Jack Russel Mops

Hey Du, mein Name ist George. Lerne mich kennen!



Über den Jack Russel Mops Mix

Mein Name George und bin ein einjähriger Jack Russel Mops Mix. Mein Vater ist ein altdeutscher Mops, meine Mutter ist ein Jack Russel Terrier. Meine Artgenossen sind seit einiger Zeit sehr beliebt, weshalb es mittlerweile sehr viele Hunde wie mich gibt. Ich finde es sehr angenehm, dass ich keine Probleme mit der Atmung habe. Aber dazu später. Erfahre auf dieser Seite alles über meine Verhaltensweisen, über meine Angewohnheiten und alles andere, was noch wichtig sein könnte. Viel Spass!


Jack Russel Mops Welpen

Wenn wir noch kleine Welpen sind, dann möchten wir nicht so früh von unserer Mama getrennt werden. Mindestens 8 Wochen nach unserer Geburt sollten wir bei ihr bleiben, ein wenig länger wäre aber auch schön. Wenn wir acht Wochen alt sind, dann sind wir noch sehr klein und empfindlich, Du musst also gut auf uns aufpassen. Wir wiegen ungefähr ein bis zwei Kilogramm, wenn wir noch so jung sind. Wie alle Welpen schlafen auch wir sehr viel, denn der Schlaf macht uns stark und ist daher sehr wichtig. Achte darauf, dass Du uns unsere Pausen gönnst, auch wenn wir manchmal etwas verspielt sind - wir wissen es nicht besser. Achso, übrigens: Viele wollen meine Mix-Rasse für sehr teures Geld verkaufen, aber ich bin und bleibe ein Mischling. Du solltest also nicht mehr als 500€ für mich zahlen müssen, auch wenn Herrchen immer sagt, dass der Preis bei mir egal war. Vielleicht findest Du ja hier welche.




Jack Russel Mops Charakter

Unser Charakter ist ein sehr angenehmer, wie uns immer nachgesagt wird. Weil mein Papa, der Mops, von Haus aus eher einen gemütlichen Charakter hat, habe diesen zum gewissen Teil auch. Meine Mutter, der Jack Russel Terrier, hat hingegen einen sehr aktiven Charakter. Ich selbst bin eine Mischung aus beidem. Wenn ich draussen spiele, dann bin ich immer voll dabei - ich laufe sehr gerne. Wenn ich zu Hause bin, dann schlafe ich eigentlich immer nur. Ich muss aber auch zugeben, dass ich nicht immer ganz leicht bin. Meine Mutter hat mir auch sehr viel Temperament vererbt - deshalb musst Du zusehen, dass Du mich dominierst und nicht umgekehrt. Ich habe einen ausgeprägten Schutzinstinkt und möchte mein Rudel in vielen Situationen beschützen, auch wenn ich weiss, dass Herrchen alles unter Kontrolle hat. Ich bin aber sehr liebenswert, verkuschelt und eine treue Seele. Und wenn keiner hinguckt, bin ich gerne auch mal frech :)




Der Jack Russel Mops und das Fressen

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist das Fressen. Ich esse sehr gerne und sehr viel, wenn ich kann. Wie viele andere Hunde auch würde ich so viel fressen, bis ich es wieder auskotzen müsste. Ich bin allerdings nicht sehr anfällig dafür, Gewicht zuzunehmen. Wenn ich genug Auslauf bekomme, dann kann ich auch gerne mal was anderes Essen. Ich selbst esse sehr gerne Trockenfutter. Ich weiss, dass das auch teuer sein kann, aber wenn ich gutes Futter bekomme, dann habe ich auch weniger Probleme mit meiner Gesundheit, mein Fell bleibt geschmeidig und ich bin länger satt. Als kleiner Snack nebenbei Esse ich gerne Kauknochen, Hundewurst oder Wurstbruch. Gerade Sachen zum Kauen finde ich gut, weil das meine Zähne stärkt. Links siehst Du ein Futter, welches extra für den Mops entwickelt wurde. Dieses schmeckt mir persönlich sehr gut und hat zudem ideal abgestimmte, auf meinen Bedarf angepasste Inhaltsstoffe. Aber auch das Adult Mini von Royal Canin, welches Du dort siehst, ist für mich sehr gut.




Größe und Gewicht

Ein ausgewachsener Jack Russel Mops Mix wie ich wiegt um die 8 Kg. Das Endgewicht hängt ein wenig davon ab, wie die Eltern geschaffen sind. Insgesamt komme ich auf eine Schulterhöhe von ca. 30 cm und einer Länge von ca. 45 cm (mit Kopf).


Das Sozialverhalten des Jack Russel Mops

Wie ich schon gesagt habe, bin ich ein sehr anhänglicher und treuer Hund. Ich habe duch meinen Terrieranteil immer noch einen ausgeprägten Jagd- und Spieltrieb, jedoch nicht ganz so stark wie bei einem reinrassigen Terrier. Ich kann sehr gut mit anderen Tieren umgehen, sei es mit anderen Hunden als auch mit Katzen - auch mit größeren Hunden habe ich keine Probleme! Andere Menschen kann ich auch gut leiden, solange sie nicht bedrohlich rüberkommen. Mit Kindern habe ich generell keine Probleme, ich sollte jedoch langsam an sie gewöhnt werden, weil die schnellen, unkontrollierten Bewegungen mich manchmal schon verwirren. Ich bin nicht schreckhaft, jedoch können die genannten Eigenschaften ja von Hund zu Hund unterschiedlich ausfallen. Mein Mopsanteil sorgt dafür, dass ich sehr lieb sein kann und wenn Herrchen es will auch mal ruhig in der Ecke liegen kann.




Das Ding mit der Schnauze

Wir haben in der Regel eine freie Atmung und keine zurückgezüchtete Schnauze. Es gibt aber auch Fälle, bei denen die Schnauze wie beim klassischen Mops zurückentwickelt ist. Das führt zum Schnarchen und unter anderem dazu, dass diese Jack Russel Möpse wenig Luft beim Toben haben. Im schlimmsten Falle hat der Jack Russel Mops Mix dann das Temperament eines Terriers aber eben keine geeignete Atmung dafür. Diese Fälle sind aber eher Ausnahmefälle - trotzdem solltest Du darauf achten, dass die Welpen eine ausgeprägte Schnauze aufweisen. Lass Dir auch den elterlichen Mops zeigen, daran kann man das immer sehr gut ablesen. Ich selbst habe eine ausgeprägte Schnauze - ich schnarche nicht und ich habe einen enorm langen Atem, genau wie alle anderen Jack Russel Möpse, die ich kenne.



Der Spieltrieb des Jack Russel Mops

Ich habe einen ausgeprägten Spieltrieb, nicht nur als Welpe, was ja normal ist, sondern auch als erwachsener Hund. Aufgrund meines Terrier-Anteil liebe ich es, draußen zu spielen, aber auch drinnen mag ich gerne mal meinen Herrchen zum Spielen auffordern. Du musst uns ab und zu mal fordern, d.h. nicht nur mit uns toben, sondern uns auch mal Denkaufgaben geben. Grundsätzlich kann ich mich auch selbst beschäftigen, aber besser ist es, wenn Du Dich mit uns beschäftigst. Bringe uns Kommandos bei oder verstecke ein paar Sachen und fördere so unseren Suchinstinkt.


Generell spiele ich gerne auch mit anderen Hunden. Das ist für mich auch wichtig, gerade im Welpenalter, denn hierdurch werde ich hinreichend sozialisiert. Auch wenn wir klein sind, der Jack Russel Mops kann problemlos mit größeren Hunden toben. Wir sind sehr zäh und hartnäckig. Mit uns kann man auch mal etwas ruppiger spielen. Falls Du jedoch doch mal Deinen Hund sich alleine beschäftigen lassen möchtest, gibt es eine Menge cooler Intelligenz-Spielzeuge, die uns bei Erfolg mit Leckereien belohnen. Schaue doch einmal hier vorbei.(Werbung)




Die Pflege des Jack Russel Mops

Wir haben kurzes Fell, welches Du auch in regelmäßigem Abstand pflegen solltest. Besonders zur Zeit des Fellwechsels solltest Du uns regelmäßig ausbürsten. Das Bürsten solltest Du aber auch unabhängig davon wöchentlich einmal durchführen. Das Trimmen des Haars mit einer feineren Bürste solltest Du einmal im Monat durchführen. So holst Du alles zwischen dem Fell raus, was da nicht hingehört, z.B. kleine Insekten, Parasiten, uberflüssiges Fell oder Dreck.

Folgende Dinge solltest Du an mir ebenfalls im regelmäßigen Abstand prüfen:

  • Augen: Achte auf Eiterbildung, Tränenflüssigkeit und Fremdkörpern. Wenn Dir was auffällt, geh erstmal zum Tierarzt.

  • Kot: Ist der Kot flüssig, merkwürdig gefärbt oder voller Würmer?

  • Ohren: Bei übermäßigen Dreck bitte mit einem leicht feuchten Tuch säubern

  • Gebiss: Habe ich Zahnstein, blutet etwas oder habe ich auffällig unangenehmen Mundgeruch?

  • Pfoten: Sind die Krallen zu lang, sollten Sie geschnitten werden, am besten vom Tierarzt.



Jack Russel Mops und die Intelligenz

Auch wenn man mir nachsagt, dass ich in manchen Situationen einen "blöden" Gesichtausdruck mache, so bin ich in Wahrheit ein sehr intelligenter Hund. Terrier sowie Möpse gelten generell als sehr intelligent und aufmerksam. Ich lerne im Allgemeinen sehr schnell Tricks und Kommandos, fordere aber auch ein, dass mir etwas beigebracht wird. Sitz, Platz, Bleib sind für mich nur Kleinigkeiten, ein Jack-Jussel-Mops kann mehr und ist meiner Meinung auch für was großes geschaffen.


Wenn Du mit mir trainierst oder mit mir übst, dann belohne mich stets mit einer kleinen Leckerei, wie zum Beispiel Fleischwurst oder Wurstbruch. Einen besonderen Anspurn erhalte ich, wenn Du mich mit etwas belohnst, was ich nicht alle Tage bekomme, dann lerne ich noch intensiver und bin komplett fixiert auf das Wesentliche. Ich mache besonders gerne den Trick "Rolle". Das kann ich schnell lernen und macht Spaß. Auf dem Video siehst Du mich in Aktion: